Donnerstag, 22. April 2010

Meine Bild-Persiflagen stehen wie Initialen historischer Buchmalerei am Anfang (Projekt Schreibwerkstatt/Rheinsverlag)

.



In die mittelalterliche Buchseite "eingeschmuggelt": eine vRhein-Bild-Komposition : der gekippte Euro in Tramp-Schuhen und die Spaghetti-Mahlzeit-Szene aus "Goldrausch" von Charles Chaplin (1925); der Tramp isst seine Schuhe vor Hunger und genießt die umgedeuteten "Spaghetti"-Schnürsenkel dazu.

Inzwischen hat sich die Zahl meiner Bild-Satiren oder Persiflagen auf gut 250 erhöht. Sie fordern dem Betrachter jeweils eine Bild-Interpretation ab, weil sie so gut wie immer in einem aktuellen Zusammenhang stehen. Sie sind meist so etwas wie satirische Titel-Bilder - dennoch sind sie in ihrer Art neu. Die Satire-Gattung ist in zweifacher Hinsicht neu. Sie sind Initial-Bilder, so wie es früher Initialen in der Buchmalerei gegeben hat. Sie nutzen digitale Bildbearbeitungs-Programme, um aktuelle Bilder zu einer Persiflage zu verschmelzen, der satirische Pointen zugrunde liegen. Die Aktualität betrifft dann ebenso auch den Text. Die neue Art wurde von mir extra für meine elf politischen und gesellschaftlichen Blogs entworfen. Eine neue Kolumne zwingt mich geradezu, eine passende Persiflage zum Text zu entwerfen. Umgekehrt kann es eine Bild-Idee sein, die eine Text-Kolumne nach sich zieht. Text und satirische Bild-Gestaltung, manchmal auch erläuternde Bilder, liegen in ein und derselben Hand. Die Bilder selbst, anders als zeichnerische Satiren traditioneller Art, enthalten so gut wie nie Text, also auch keine Text-Blasen oder ähnliches.

Satirische Bild-Gestaltung und Texte sind aus einer Hand. Darum gibt es keine "falschen" Entlarvungen. Die Bilder entstehen aus einem durchdachten Text. Dieser kann Irrtümer enthalten. Wenn sich später Fehl-Interpretationen herausstellen, wird öffentlich sichtbar korrigiert. Eigene Fehl-Einschätzungen werden offen gelegt. 

1 Kommentar:

Hapi hat gesagt…

hello... hapi blogging... have a nice day! just visiting here....